Seit April 2015 unterstützt Anna Stärk als PR Managerin die Arbeit der Schneiderei.
 Zunächst verfolgte die gebürtige Freiburgerin jedoch beruflich ein anderes Ziel – Jura sollte es sein. Um diesen Plan zu verwirklichen, zog sie nach dem Abitur von Südbaden ins fränkische Würzburg um dort ihr Studium aufzunehmen. Nach einigen Semestern folgte sie dann dem Ruf der Großstadt, wechselte an die Freie Universität Berlin und schloss ihr Studium mit dem Ersten Juristischen Staatsexamen an. Nach dieser Zeit war jedoch klar, dass ein rein juristischer Beruf nicht mehr in Frage kam. Denn während verschiedener Praktika hatte sie ihre wahre Stärke in einem anderen Fachgebiet erkannt: Anstelle der Kommunikation durch Paragraphen sollte es nun die Kommunikation mittels Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sein. Und so führte sie ihr Weg zur Schneiderei.

Aber nicht nur von Berufswegen spielen gutes Essen und Reisen für sie eine zentrale Rolle. Auch im Privaten sind dies die Dinge, mit denen sie am liebsten ihre Freizeit verbringt. Egal ob der Schwarzwald, die Azoren, Australien oder Ozeanien – Anna Stärk liebt es, großartige Natur zu erleben und Neues zu entdecken. Wenn es aber gerade einmal nicht in die Ferne geht, verbringt sie ihre Zeit am liebsten beim Kochen und genießt mit Freunden die Berliner Großstadtluft...

Ewa Tuszynski ist seit Anfang 2018 Teil des Schneiderei-Teams. Gebürtig aus Polen und in Kiel aufgewachsen, erkannte sie schon sehr früh ihre Leidenschaft für Reisen, Essen und Kommunikation in jeglicher Form. Direkt nach ihrem Schulabschluss arbeitete sie als Reiseleiterin für InnaTOURa und führte fünf Jahre lang Gruppen interessierter Touristen aus Deutschland durch die masurische Natur und polnische Restaurants. Parallel zu ihrem Kunst- & Medien- sowie Philosophie-Studium sammelte sie darüber hinaus zahlreiche Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit: Auf Messen, in der Gastronomie und als Unterstützung ihrer Eltern in der Familien eigenen Öko-Pension auf dem Land.

Nach dem Bachelor, den sie in Oldenburg machte, und Auslandsaufenthalten in Asien und Spanien, entschied sie sich für einen Master an der Viadrina Universität in Frankfurt und gab sich ihrer Liebe für Berlin hin. Nach dem dortigen Kommunikations-Studium und vier Jahren Berlin, zog es sie jedoch noch einmal in die weite Welt hinaus – und so wurde Mexiko-Stadt neben Berlin und den Masuren vier Jahre lang zu ihrem dritten Zuhause. Für das Deutschlandjahr in Mexiko, eins vom Auswärtigen Amt, dem Goethe-Institut und der deutschen Wirtschaft finanziertes Millionen-Projekt, übernahm sie beim Goethe-Institut Mexiko die Rolle der Koordination der über 1000 Veranstaltungen auf mexikanischem Boden. Neben dem Reisen spielt auch gutes Essen seit jeher eine sehr wichtige Rolle in Ewas Leben. Sie liebt es, sich kulinarischen Genüssen hinzugeben und nutzt ihre Freizeit meist mit Schlemmen daheim und dem (Wieder)Entdecken der Berliner Gastroszene.